Was unterscheidet ein Programm mit ICF Zertifizierung von anderen Programmen?

016859a1 henley-web-images 0000 macaw
Werde ein ICF-akkreditierter Coach an der Henley Business School!

Was unterscheidet ein Programm mit ICF Zertifizierung von anderen Programmen?

Erfahre mehr über das Gütesiegel für Coaches

Es gibt viele Coaching Ausbildungen und bei der Auswahl des passenden Programms kommt es darauf an, wo der persönliche Schwerpunkt gesetzt wird. Nachdem der Begriff des "Coach" nicht geschützt ist und in vielfältiger Weise verwendet wird, ist die ICF-Zertifizierung ein Gütesiegel, das die Qualität nachweist. Für Menschen, die als Business-Coach arbeiten, hilft diese Zertifizierung und viele der größeren Unternehmen bestehen inzwischen darauf, um im deren Coachingpool aufgenommen zu werden.

Was ist die „International Coach Federation“?

Die "International Coach Federation" (ICF) ist ein internationaler Coaching-Verband, welcher 1995 in den USA gegründet wurde. Mit der in 1998 eingeführter ICF-Zertifizierung setzt sich die ICF weltweit für akkreditierte Ausbildungsgänge und damit die Professionalisierung des Coachings ein. Zum Erreichen dieses Ziels umfasst das Zertifikat 11 Kernkompetenzen, einschließlich der Einhaltung ethischer Richtlinien. Insgesamt helfen diese Kompetenzen die Qualitäten im Coaching zu steigern. Inzwischen gibt es weltweit mehr als 35.000 Mitglieder in 143 Ländern. In Deutschland sind es derzeit rund 600 Mitglieder.

Warum unterstützen die 11 ICF Kernkompetenzen die Coaching-Qualität?

Die Einhaltung der 11 Kernkompetenzen bedeutet, dass der Coachee beim Bewusstwerden seiner Antwort noch optimaler unterstützt wird. Somit helfen diese Richtlinien eine qualitativ hochwertige Coaching-Leistung abzugeben. Gleich zu Beginn des Lernens darauf zu achten, unterstützt auch die Ausbildungs-Qualität und daher werden ICF-zertifizierte Coaching-Ausbildungen inzwischen noch intensiver nachgefragt.

Es wird einem von Anfang an bewusst, warum das gemeinsame Vereinbaren von Grundlagen notwendig ist, wie das Coaching-Thema erarbeitet wird und warum eine vertrauensvolle Beziehung unerlässlich für die Arbeit ist. Warum ist effektives Zuhören so wirkungsvoll und wie unterstützen wirkungsvolle Fragen und Pausen den Coachee bei der Lösungsfindung? Und wie unterstützt das Vereinbaren konkreter nächster Schritte den Coachee bei der Umsetzung? All das umfasst eine ICF-zertifizierte Ausbildung. Und damit unterstützt die Ausbildung auch die anschliessende Arbeit als Coach.

Was ist die Voraussetzung für eine ICF Mitgliedschaft und Zertifizierung?

Voraussetzung der ICF-Mitgliedschaft sind Nachweise einer fundierten Coaching-Ausbildung sowie der aktuellen Tätigkeit als Coach. Der ICF prüft sehr sorgfältig, wer bei ihnen Mitglied wird. In zahlreichen internationalen Konzernen und Organisationen (zum Beispiel IBM und NASA) ist eine ICF-Zertifizierung mittlerweile Voraussetzung für die Aufnahme in den Coaching-Pool. Wenn das ein Weg ist, den ein Coach gerne gehen möchte, dann ist es natürlich hilfreich, bereits in der Ausbildung darauf zu achten, dass diese vom ICF anerkannt wird.

Ragna Kirberg

Ragna Kirberg works as a coach and invites people to discover that solutions to challenging questions are available within themselves and can be brought up by taking time to reflect. She is responsible for and teaches the Professional Certificate in Executive Coaching Programme and has been working for Henley Business School for six years.