Der Nutzen einer Theorie zeigt sich in der Praxis

Henley-business-school-mba-gm08-münchen-campus-munich-2017-14-scaled-e1580640858299
Der Henley-Ansatz zum Lernen: mehr als nur Theorie

Der Nutzen einer Theorie zeigt sich in der Praxis

Die meisten Henley-Kurse beinhalten Übungseinheiten außerhalb des Klassenzimmers

Erfahrene Manager wählen einen Executive MBA, um durch das Lernen aktuellsten Wissens ihre berufliche Laufbahn zu fördern und zu beschleunigen. Dieses Ziel wird erreicht, wenn sich das neue Wissen auch im Beruf bewährt und nicht nur 'schöne Theorie' ist. Häufig wird die akademische Welt als weltfern betrachtet – wie in einem Elfenbeinturm, in dem man sich mit interessanten Theorien beschäftigt, welche aber nur bedingt für die Praxis relevant sind. Auch Business Schools laufen Gefahr, so gesehen zu werden. Sie bringen zwar in ihren MBA-Programmen die richtige Welt durch Fallstudien in den Klassenraum. Das dabei Erlernte über die Marketingstrategie für den Pizzamarkt in Japan auf sein Unternehmen und seine Branche zu übertragen, muss der Innovationsmanager im High Tech-Unternehmen selbst bewältigen – zusätzlicher Aufwand in einem schon gut gefüllten Tagesablauf.

Henley sieht dies anders. Seit der Gründung 1945 verfolgt Henley das Ziel, theoretisches Wissen und Praxis zu verbinden. Entsprechend findet die Praxisintegration außerhalb des Klassenraums statt. Welch besseres Anwendungsfeld könnte jeder Student finden, als das eigene Unternehmen und die eigene Rolle? Konkret bedeutet dies, dass die Studenten in jedem Modul ein Praxisprojekt bearbeiten, in dem sie das Erlernte anwenden. Im Modul 'Managing Processes & Systems' wählen sie einen Unternehmensprozess aus, der verbesserungswürdig ist. Sie analysieren ihn mittels der neu erlernten Tools und Methoden und erarbeiten eine Empfehlung, wie der Prozess verbessert werden kann. Damit wenden Sie das Neue gezielt an und sehen dessen Nutzen. Und sie treffen oft auf Herausforderungen, denn Realität und Theorie passen nicht immer hundertprozentig zueinander. Ihre Lernreise dokumentieren sie in einem Paper, so dass sie aus diesem Einzelbeispiel für ihre Zukunft lernen und die Erkenntnisse auch im Unternehmen teilen können.

Diese Praxisarbeiten durchlaufen die Studenten im Henley Executive MBA in jedem Assignment. Sie nutzen die Gelegenheit, in einem geschützten Rahmen das Neue anzuwenden und dabei auch für ihr Unternehmen Nutzen zu schaffen: Die erarbeiteten Empfehlungen können im Idealfall direkt umgesetzt werden. Die Praxisprojekte ersparen dadurch teure externe Berater, die das Unternehmen nicht so gut kennen wie der Student. Dieser Mehrwert ist für viele Unternehmen überraschend, sind sie doch gewohnt, dass ihre MBA-Studenten wenig direkten Nutzen schaffen. Im Idealfall können Unternehmen alle Praxisprojekte auf ihre Bedürfnisse zuschneidern und so das MBA-Studium dazu nutzen, um neue Ideen ins Unternehmen zu bringen und gleichzeitig auf die eigenen Verhältnisse anzupassen. Eine wahre Win-Win-Situation!

Für den Studenten haben die Praxisprojekte einen weiteren Vorteil: Sie werden in den verschiedensten Unternehmensteilen sichtbar, von Finance über HR bis Marketing und Strategie, und bauen sich so ihr internes Netzwerk aus. Viele der Henley-Studenten werden so sichtbar und aufgrund der Leistung im Praxisprojekt für weitere Projekte von anderen Abteilungen angefordert.

Christoph Raudonat

Head of Henley Business School Germany